Klatschen nach Klatschen. Tap nach Tap. Facebook ist mittlerweile einiges gewohnt, wenn es um Kritik geht. Doch immer wieder verpackt die Plattform neu. Und das nicht ohne Erfolg. Denn auch für eine gute Social-Recruiting-Strategie bleibt Facebook eine wichtige Säule. Aber warum eigentlich? Und können wir eigentlich auf das große blaue Logo mit dem ikonischen Buchstaben F verzichten?

Lernen und stärker werden

Ganz einfach. Wir sehen bei unseren Social-Recruiting-Kampagnen immer noch, dass die meisten Zielgruppen auf Facebook aktiv sind. Nicht unwesentlich ist, dass sie hier auch leicht zu erreichen sind. Und außerdem: Größe spielt eine Rolle! Immerhin. Mit mehr als 10 Millionen Nutzern in den Niederlanden ist Facebook zusammen mit Whatsapp ein Gigant im Social-Land. Außerdem spielt auch die ständige Weiterentwicklung von Zuckerbergs Unternehmen eine große Rolle. Keine andere Social-Media-Plattform ist derzeit so weit entwickelt wie Facebook. Die Innovationen und Möglichkeiten, die die Plattform bietet, sind wiederum entscheidend für die richtige Gestaltung unserer sozialen Rekrutierungskampagnen.

Wo ist unser Zielpublikum?

Wir haben auch die Zweifel unserer Kunden an Facebook bemerkt. Aufgrund der Aufregung um die Privatsphäre der Facebook-Nutzer lautete die erste Reaktion: Lösche dein Konto! Eine sehr logische Frage von Unternehmen, die sich voll und ganz der sozialen Rekrutierung verschrieben haben, lautete daher: "Wird unsere Zielgruppe noch auf Facebook sein?". Glücklicherweise lautet die Antwort "Ja". Nachdem sich der Sturm ein wenig gelegt hatte, wurde schnell klar, dass die Menschen ihr Facebook-Konto nicht so schnell löschen werden. Denn vielen Nutzern ist klar, dass sie sich durch die Nutzung von Instagram und/oder Whatsapp weiterhin im Datenstrom von Facebook befinden.

Was macht Ihr potenzieller Kandidat?

Aber welche Rolle spielt Facebook in der perfekten sozialen Rekrutierungsstrategie? Da Instagram Teil von Facebook ist, schließt jede Facebook-Kampagne Instagram sofort mit ein. Anhand von Daten "lernt" Facebook und sieht, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält. So werden die Kampagnen automatisch an das Verhalten der potenziellen Kandidaten angepasst. Wenn Sie also Facebook aus einer Strategie ausschließen, entgeht Ihnen nicht nur ein großer Teil Ihrer Zielgruppe, sondern auch die Facebook-optimierte Auslegung Ihrer Kampagne.

Ein Beispiel

Wir haben hier schon mehrfach darüber gesprochen, dass ein großer Teil der Zielgruppe nicht erreicht wird. Aber wie sieht das in Zahlen aus? Ein konkretes Beispiel: In einer unserer letzten Kampagnen haben wir ein Jahr lang potenzielle Kandidaten im Alter zwischen 20 und 35 Jahren angesprochen. Dank der selbstlernenden Fähigkeit von Facebook haben wir festgestellt, dass diese Kampagne zu 70 % auf Facebook durchgeführt wurde. Die Plattform sieht also, dass 7 von 10 potenziellen Kandidaten auf Facebook sind, und konzentriert sich sofort auf diese Zielgruppe. Das ist sehr nützlich. Für diese spezielle Kampagne bedeutet das aber auch, dass Sie 70 % Ihrer Zielgruppe nicht erreichen würden, wenn Sie sich nicht auf Facebook konzentrieren würden! Das zeigt einmal mehr, wie wichtig diese Plattform ist.

Blick in die Zukunft

Anfang dieses Jahres kündigte Zuckerberg an, dass sich der Schwerpunkt des Unternehmens mehr denn je auf die Privatsphäre der Nutzer verlagern wird. Aber wie sieht die Zukunft von Facebook in Bezug auf die soziale Einstellung aus? Neben dem Fokus auf den Datenschutz hat Zuckerberg auch angedeutet, dass er Chats, Stories und kleine Gruppen als die derzeit am schnellsten wachsenden Bereiche ansieht. Daher erwarte ich, dass Facebook sich mehr auf Chat-Funktionen innerhalb von Facebook, Instagram und Whatsapp konzentrieren wird. Und das wird sich auch auf die Personalbeschaffung auswirken. Bewerber werden anfangen, direkt mit Personalvermittlern in sozialen Kanälen zu chatten. Denken Sie an Click to Messenger-Anzeigen. Hier erhält jemand eine Anzeige auf seiner Facebook- und/oder Instagram-Timeline und sobald man darauf klickt, kann man mit jemandem im Messenger chatten. Haben Sie zum Beispiel Zweifel an der Funktion und möchten Sie schnell fragen? Dann können Sie schnell und einfach mit dem Personalverantwortlichen über Ihr Handy chatten. Unserer Meinung nach hat dieser direkte Draht große Vorteile für die ideale Kandidatenreise. Facebook ist hier, um zu bleiben.

Auch interessant

Einen Anruf vereinbaren

"*" kennzeichnet Pflichtfelder

Newsletter